Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Florenz (17.08.2017)

Die letzten zwei Wochen meines Sommerurlaubs sind angebrochen. Drei Tage Florenz, drei Tage Siena und dann zur Entspannung noch gut eine Woche in ein schönes Hotel bei Lucca. Ich bin in meinem Hotel in Florenz eingecheckt, habe eine erste Runde gedreht und muss sagen, dass ich auch schlechter hätte wohnen können. Nachts sind es 25°C und ich bin mitten drin. Bis zum Dom sind es wohl 300 Meter. Wunderschön!!! Bilder sind in der Galerie und es kommen noch ein paar mehr dazu.

Ostsee (13.08.2017)

Also zum Thema Open Air, es ging ohne Regen ab. Allerdings ist das Wetter an der Ostsee nicht wirklich sommerlich. Immerhin hatte ich etwas Glück und konnte auch ein paar Tage am Strand verbringen. Außerdem gab es die Hanse-Sail und das Haus von Carmen und Jan habe ich auch gehütet. Nun ist meine Zeit hier im Coolen Norden fast vorbei und in ein paar Tagen geht es mit dem Flieger in die Toskana.

Schwerin (25.-30.07.2017)

Nach verspätetem Rückflug von Oslo nach Hamburg und zwei Nächten dort ging es mit dem Flixbus nach Schwerin. Hat prima geklappt. Ich habe mein Zimmer im Amedia Plaza Hotel und warte nun auf Claudi, die morgen ankommt. Am Samstag wollen wir uns bei den Schloßfestspielen die West Side Story anschauen. Open Air!!! Da wollen wir mal hoffen, dass der Regen nun und für den Rest der Woche vorbei ist. Ein Bild von der Bühne vorm Schloß seht ihr hier und die anderen Bilder in der Galerie.

Oslo (20.-23.07.2017)

Dieter hat mich pünktlich in Bremen am Bahnhof abgeliefert, ich war pünktlich in Hamburg und, mit leichter S-Bahn-Verspätung, am Flughafen. Aber der Flughafen war rappelvoll. Es war in mehreren Bundesländern wohl Ferienbeginn. Also hieß es Schlangestehen für Kofferabgeben und Sicherheitskontrolle. Man musste sich immer durch Menschen wühlen. Nach dem wohl allerletzten Aufruf für "Herrn Ketzler nach Oslo" konnte ich der Check-in-Dame grad noch zuwinken, sodass sie ans Flugzeug durchgeben konnte, dass ich in Sichtweite sei. Da lässt man sich dann aber erleichtert in den Sessel fallen. Mein Hotel habe ich gefunden. Mein Auto habe ich heute abgeholt. Es ist ein Audi A3, nagelneu!!! und nun überlege ich, ob ich morgen nicht eine Tour zum Nordkap mache. Und hier stehe ich bei Königs. Bilder sind in der Galerie. Nachtrag: Zum Nordkap habe ich es nicht geschafft. Aber nach Lillehammer.

nach Stuttgart ein Besuch in Oldenburg und in Bremen (16.-20.07.2017)

Von Stuttgart ging es in den Coolen Norden. Für zwei Nächte zur Hochzeit von Sabrina und Daniel und dann haben mich Moni und Dieter abgeholt, mit denen ich zwei schöne Tage in Bremen verbrachte. Evi und Horst kamen auch noch dazu.

 unterwegs in Deutschland (11.07.2017)

Seit gestern bin ich in Deutschland. Mit dem Flieger ging es noch von Breslau nach München, wo ich von Conil-Nachbarn (Irene und Reinhard) abgeholt wurde, und wo ich auch übernachtete. Am nächsten Morgen dann mit dem ICE nach Stuttgart. Hier finden grad die Jazz-Open statt. Gestern waren Norah Jones und Jamie Cullen dran. Leider war das Wetter nicht so toll. Aber ab heute wird es gut. Am Sonntag geht es dann weiter mit der Bahn, die in diesem Sommer eines meiner entspannten Transportmittel ist.

Breslau/Wroclaw (07.07,2017)

Mit dem Ende meiner Conil-Zeit hat alles gut geklappt. Mein Womo steht auf dem Parkplatz am Camping und wartet auf mich bis zum September.

Mit dem Auto nach Malaga, mit dem Flieger nach Frankfurt und dann mit Verspätung, wegen Unwetter. weiter nach Breslau. Nachts um ein Uhr war ich dann in meinem Hotel. Aber ich wohne ganz nett: Sofitel Old Town. Nach dem Monster-Frühstück werde ich nun mal eine erste Runde durch die Stadt machen. Das Wetter spielt auch mit, endlich mal keine Sonne.

Ronda (15.-17.06.2017)

Besuch ist abgegeben, neues, letztes Auto abgeholt. Mein Rückweg führt mich in die Berge im Hinterland von Marbella nach Ronda. Ich kenne das weiße Dorf zwar schon...war aber lange nicht mehr hier. Also buche ich mich im Hotel Colon ein, welches sehr nett ist und sehr zentral liegt.

Malaga (12.-15.06.2017)

Um meinen Rostocker Besuch zum Flieger zu bringen, war noch einmal Malaga dran. Wir haben das gleich für einen Stadturlaub genutzt und ich hoffe, es hat ihnen gefallen.

Der Pool ist geöffnet (24.05.2017)

Malaga, (18.-20.05.2017)

Nun habe ich mein vorletztes Auto für diese Saison abgeholt. Da ich nicht nur zum Autotausch nach Malaga fahren wollte, habe ich mal geschaut, was es da so für Events gibt. Es gab: Luis Ramiro. Mal in Amazon gestöbert und - ja, da will ich hin. Also zwei Nächte im Hotel eingebaut, um die Stadt etwas mehr zu erkunden und eben zum Konzert zu gehen. Den Sala La Polivalente zu finden, war nicht ganz so leicht, aber nicht unmöglich. Dazu musste ich die ausgetrampelten Touristenpfade allerdings hinter mir lassen. Was soll man auch von einer Gegend halten, in der die Hinweisschilder so aussehen??? Bilder in der Galerie.

Konzerte, (13.05.2017)

Heute zum Konzert von Silvia Pérez Cruz nach Cádiz ins Gran Teatro Falla

Sílvia Pérez Cruz.jpg

am 19. Mai dann das Konzert von Luis Ramiro in Malaga. Wer mehr dazu sehen möchte, der schaut mal in Videos rein.

jetzt sind es nur noch 60 Tage...(08.05.2017)

...bis zur Abreise. Ich werde noch ein paar Mal nach Malaga fahren, um Freunde abzuholen und das Auto zu tauschen. Aber am 07. Juli ist es dann soweit. Bis dahin werde ich es mir hier gut gehen lassen, Sport treiben und an den Strand oder in eine Tapas-Bar gehen. Immerhin habe ich meinen Garten, mein Fahrrad und meine Hängematte. Oft muss ich durch die Hängematte, um ans Fahrrad zu kommen.

1, Mai...Tag der Arbeit?

Nun bin ich also allein in Conil de la Frontera. Alle Nachbarn sind abgefahren. Allerdings kommen auch ein paar neue. Das lange Wochenende ist vorbei. Por falta de amor...otra cerveza por favor! Wenn es also keine Liebe gibt...dann eben noch ein Bier! Und natürlich auch gut Essen. Die Ruta de la Tapa ist vorbei und ich gewöhne mich mal schon etwas an das italienische Essen. Darum habe ich heute das beste Rindersteak von der Fleischfabrik La Muela in die Pfanne gehauen und dazu Pasta mit Gorgonzola-Sauce gemacht. Seufz, so kann man in den Sonnenuntergang schauen.

Ostern 2017 (16.04.2017)

Für eine Woche sind Becci, Silvester und die lieben Kleinen in Conil zu Besuch. Sie genießen das Hotel Gran Conil, die Sonne und den Fahrservice mit Chaufeur. Es ist Sommer.

Tagesausflug nach El Puerto de Santa Maria (01.04.2017)

Da das Wetter schön ist, mache ich zusammen mit Nachbarn (Moni und Dieter und Evi und Horst) einen Ausflug nach El Puerto de Santa Maria. Es ist Sommer und in der Stierkampfarena, in die wir kurz schauen, findet am 10. Juni ein Popkonzert statt. Karten habe ich schon! Wer eine Kostprobe sehen möchte schaut auf "Video", ansonsten ein paar Bilder von heute in der Bildergalerie.

 Frühlingsanfang (20.03.2017)

Heute ist Frühlingsanfang...ich war in diesem Jahr zum ersten Mal am Strand, allerdings nicht im Wasser. 16°C...da warte ich noch eine Woche. Aber die Bäume schlagen aus und Carmen hat Geburtstag.

Straßenfest am Frauentag (08.03.2017)

mit dem Frauentag, das ist Zufall. Aber es gibt ein paar Nachbarn, die abreisen wollen oder müssen. Also noch ein Straßenfest eingebaut. Das Wetter spielt mit...es sind 24°C...da kann man nicht meckern.

jetzt sind es nur noch vier Monate...(01.03.2017)

die ich in Conil verbringe, Es ist schon deutlich zu merken, dass es in Richtung Sommer geht. Gestern haben wir eine Wanderung in der Gegend oberhalb von Tarifa gemacht. Bergan und entlang eines Baches wieder hinunter zu den Autos. Allerbestes Wetter und einen guten Blick nach Afrika. Bilder sind in der Galerie.

wieder in Conil (22.02.2017)

bin gut in Andalucia angekommen. Endlich wieder Sonne!!! Den heftigen Wind hatte ich nun nicht mitbekommen...allerdings war am nächsten Tag  eine dicke Schicht Sahara-Sand auf allen Womos, allen Vorzelten, allen Fahrrädern, allen Autos...also putzen!

für eine Woche in den kalten Norden (14.02.-22.02.2017)

Da ich eine Einladung zu einem 60er Geburtstag habe, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Sachen zu packen und aus dem schönen andalusischen Frühling ins kalte Berlin zu fliegen. Zuerst habe ich mein Auto in Sevilla abgegeben und dann ging es mit dem Nachtbus von ALSA nach Lissabon. Zwei Tage im IBIS bei herrlichem Frühlingswetter und am 16. dann in den Flieger nach Berlin. Aber ich fliege natürlich trotzdem gerne, sehe ich doch wieder mal ein paar Freunde. Bilder kommen in die Galerie.

Romeria 2017 (22.01.2017)

Nach einer Woche kaltem Deutschland wieder zurück in Conil und die Romeria fand wie geplant bei bestem Wetter statt. Zwar kommt die Kälte vom Norden sogar bis nach Andalucia, aber dann scheint die Sonne nach der kalten Nacht zuverlässig und wärmt den Pelz.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Wolken, im Freien und Natur

Silvestertag in Cádiz

Für mich wird der Tag wohl nicht so lang, denn ich habe die letzten Tage flach gelegen und werde nicht bei Tita mitfeiern, damit ich morgen zum Neujahrsempfang fit bin. Aber zum Tagesausflug nach Cádiz bin ich dann mit. Das Wetter war auch viel zu schön, um rumzuhocken. Das Bild ist aus dem Parc de Genéva, wo es aussieht, wie im Urwald. Und andere Bilder sind in der Galerie.

Weihnachten 2016

Es ist mal wieder soweit. Das Oberdorf trifft sich zum Straßenfest und einige Nachbarn von außerhalb kommen auch dazu. Das Wetter spielt mit, sodass wir nicht im Vorzelt sitzen müssen.

wieder zu Hause in Conil (18.12.2016)

...und natürlich auch beim Campertreff bei Tita im Restaurante, der diesmal noch an der Bar endete. Heute geht es gleich zur Zambombá. Das ist Lifemusic zwischen Weihnachtsliedern und Flamenco. Da kommen wohl ein paar Bilder in die Galerie.

das war Brasilien zum 66er (10.12.2016)

Die Koffer sind gepackt, drei Tage in Rio de Janeiro haben wir hinter uns und warten auf unser Taxi zum Flughafen. Der Flug geht über Nacht, sodass wir morgen sehr früh in Lissabon sein werden. Sabrina fliegt später nach Hamburg und ich nach Sevilla, wo mein Mietwagen wohl schon wartet. Dann bin ich wieder zuhause in Conil de la Frontera.

auf nach Rio (06.12.2016 Nicolausiiiiii)

Heute ist Schluß mit Jeri, diesem wunderschönen Stranddorf. Nach dem Frühstück fährt unser Jeep uns nach Jijoca, wo wir in den normalen Bus nach Fortaleza umsteigen. Bis zum Abflug nach Rio de Janeiro zu total unchristlicher Zeit (04:15!!!) bleiben wir im Novotel und genießen den Luxus mit Meerblick. So werden wir dann schon sehr früh in Rio sein. Bilder von Jericoacoara sind in der Galerie.

angekommen in Jericoacoara (28.11.2016)

Na, das hat doch alles gut geklappt. Sabrina war rechtzeitig in Lissabon. Der Flieger war rechtzeitig in Fortaleza und der Bus rechtzeitig am Hotel, um uns nach Jericoacoara zu bringen. Zu unserem Feriendorf mit dem schönsten Strand der Welt, Straßen, die nur aus Sand sind und das nur über die Dünen mit Four-Wheel-Drive zu erreichen sind.

Brasilien wartet (25.11.2016)

Heute heißt es Kofferpacken. Die Flüge sind eingecheckt und von Sabrina habe ich die Nachricht, dass bei ihr die Flüge auch klar sind. Kann nun noch etwas schiefgehen? Ich hoffe nicht. Morgen gebe ich mein Auto in Sevilla ab und dann geht es mit dem Flieger nach Lissabon, wo wir uns treffen und am Nachmittag über den Atlantik nach Fortaleza/Brasilien fliegen. dann woll'n wir mal.

Straßenfest (18.11.2016)

Weil man ja nicht immer nur am Strand rumliegen kann, haben wir heute mal ein Straßenfest gefeiert. Getränke bringt jeder mit und die Mädels sorgen für das Futter, was, wie immer, nicht gereicht hat.

Wanderung zum Castillo de Gigonza (09.11.2016)

heute habe ich mich überreden lassen, an einer Wanderung teilzunehmen. Warum auch nicht...das Wetter sollte gut sein, die Tour nicht über Stock und Stein und am Ende war es auch so, wie versprochen. 12 Kilometer in der milden Novembersonne.

Sevilla zum Konzert (29.10.2016)

da ich am Wochenende mein Auto in Sevilla getauscht habe und nicht allein zum Konzert von La Yegros fahren wollte, habe ich Nicole und Michi zur Hauseinweihung die Konzertkarten geschenkt. Ist ja eher ein Geschenk, um aus dem Haus zu kommen, aber die Stadt lohnt sich immer! Also mit Übernachtung, damit man das warme Wetter in dieser tollen Stadt bis in die Nacht genießen kann. Bilder sind in der Galerie und wer mal hören möchte, wie sich Pop aus Argentinien anhört, der klickt mal auf das letzte Video.

Umzug auf meinen Stammplatz (16.10.2016)

nachdem ich nun fast acht Wochen im Schatten gestanden habe, was auch sehr gut war, bin ich heute auf meinen Winterplatz umgezogen. Nun habe ich in den nächsten Tagen genug zu tun bis alles so ist, wie ich es brauche. Allerdings war noch genug Zeit für meine Fahrradrunde am Meer und danach zwei Stunden am Strand mit Eintauchen in den Atlantik. Aber ein wenig Routine hat sich beim Umzug schon eingeschlichen.

mal an den Strand (10.10.2016)

nach mehr als sechs Wochen in Andalucia ist für Mittwoch mal Regen angesagt. Schon das zweite Mal!!! Ein guter Grund, um nach der Fahradrunde an den Strand zum Baden zu fahren. Am Wochenende gehe ich grundsätzlich nicht...das ist für die arbeitende Bevölkerung reserviert und auch viel zu voll. Aber am Montag.....

Fünf Jahre im Wohnmobil (29.09.2016)

kaum zu glauben, aber so schnell sind fünf Jahre rum. Im September 2011 habe ich mein Womo in der Oberlausitz abgeholt und nun sitze ich hier in Andalucia und kann mir ein anderes Leben gar nicht mehr vorstellen. Im Moment jedenfalls. Immerhin gab es eine Flasche Sekt...vielleicht auf die nächsten fünf Jahre?

fiesta de inauguración - die Einweihungsparty (25.09.2016)

schnell mal im Leo nachgeschaut, was das heißt denn man kommt ja nie blöder von einer Party zurück, sondern hat etwas gelernt. In diesem Fall, weiß ich jetzt, was Einweihungsparty auf Spanisch heißt. Und zu der war ich heute von Nicole und Michi eingeladen. Das Haus, in dem sie wohnen haben sie nun gekauft und die Verträge sind unter Dach und Fach. Aber das Highlight des Tages war dann der Heiratsantrag von Michi quer über eine Flasche Cruzcampo. Bilder sind in der Bildergalerie.

man muss auch mal gut essen gehen (21.09.2016)

Nach den ersten Eingewöhnunswochen kommen auch die ersten Nachbarn. So muss man nicht nur den ganzen Tag schuften, sondern auf den Plan kommen auch mal die angenehmen Dinge des Lebens. So wie heute eine Ausfahrt mit dem Fahrrad, um Milans neuen Garten im Restaurant Monte y Mar anzuschauen und natürlich sehr, sehr lecker zu essen. Für mich gab es Cerdo Iberico, also schwarzes Schwein. Dazu Gemüse und alles vom Grill. Und der Garten ist wirklich sehr hübsch.

Anfang von vielen Monaten (05.09.2016)

Nun sind die ersten Tage vorüber und ich habe meinen Sommer-Stellplatz belegt, den ich auch mal für den kommenden Sommer testen will. Viel Schatten über den Tag und mit dem Rücken zur Wand. Die Tage sind heiß, aber die Abende so, wie man sie sich in Alemania immer wünscht. Da hilft der Pool. Ab nächster Woche habe ich ein Auto und kann mal einen Strand suchen. Die nächsten Nachbarn sind schon angekündigt und der erste Camper-Treff ist für den 15.09. vorgesehen. Aber es verirren sich auch immer wieder neue Zufalls-Camper nach Roche und haben vor wiederzukommen. So wie Moni und Ralf, die heute früh mit ihrem Oldtimer-Bus abgefahren sind.

Nun bin ich da!!!

Ein schönes Gefühl, die vielen Kilometer hinter mir zu haben und dort zu sein, wo ich die nächsten Monate verbringen werde. Heut war ich einkaufen und ab dem 12. September habe ich dann auch wieder ein Auto. Also alles paletti. Da kann man anfangen zu kochen und den Hausstand aufzubauen. Heute gab es Tortilla a la casa de Claudio. Eine Kartoffel, eine Zwiebel, drei Eier, etwas Frühstücksspeck (gehört nur in die Tortilla de Claudio)

Anreise nach Andalucia von Deutschland über die Schweiz, die Toskana

in Conil auf Camping Roche (24.08.2016)

"it´s all over now...baby blue" singt Van Morrison so schön. Heute ist meine viermonatige Abstinenz von Conil zu Ende gegangen. Ich hatte am Morgen in Sitges noch 1100 km vor mir und zwei gedachte Stopps...aber manchmal kommt es anders...

Geduscht, gekämmt und gut gefrühstückt bin ich um 10:00 Uhr in Sitges losgefahren und hatte mir gedacht - wenn du Zeit hast, probier einfach mal die Nicht-Bezahl-Strecke für die 400 km bis hinter Valencia. Km waren fast gleich, nur eben eine Stunde länger. Also gegen 15:00 Uhr im Kiko Park Rural fast angekommen, nur nicht gefunden.??? Kurze Überlegung - Pullern und Tanken und...ach, was sind schon 400 km mehr bis Cordoba? Wieder auf die Piste. Gegen 19:30 Uhr in der Nähe von Cordoba zeigt das Thermometer 41,7°C an! Ein Platz zum Übernachten? Eher nicht. Also...wie weit ist es noch bis Camping Roche? Och, nur noch 350 km? Ich wäre schon um 23:00 Uhr dort? Durchstarten!!! Meine erste Nacht war auf dem Parkplatz, aber die Dusche war da und mehrererere Cervezas bei Tita. Überraschung!!! Nun habe ich einen schattigen Platz für die nächsten Tage (Wochen), bevor ich auf meine Parcela ziehe.

Soy un poco loco...1100 km en un dia. Pero-estoy aqui de nuevo.

in Spanien (22.08.)

Eigentlich war der 21. 08. mein Ankunftstag in Spanien. Die Fähre fuhr rechtzeitig in Chivitavecchia los, die Nacht über hatte ich ein Bett in einer Kabine. Alles war gut. Am nächsten Morgen dann starker Gegenwind, sodass das Pooldeck nicht mehr betreten werden durfte und gegen Mittag über Lautsprecher die Suche nach einem Arzt. Wenig später die Durchsage, dass wir auf einen Helikopter warten, der vom französichen Festland kommen würde. Eien Stunde später kreiste er dann über uns und holte die Patientin ab. Es hatte sich herumgesprochen, dass ein Baby auf die Welt kommen wollte. So waren wir dann mit sieben Stunden Verspätung in Barcelona und gegen halbzwei in der Nacht stand ich vor dem geschlossenen Tor vom Camping El Garrofer in Sitges. So habe ich eine Übernachtung gespart.

Talamone - Latium (18.08.)

Auf Empfehlung habe ich meine letzte Station in Italien in Talamone gewählt. Hier ist ein hübscher Camping, den Wendy  (mein Navi) zwar nicht auf Anhieb gefunden hat, aber wer sucht...

Das sind nun meine letzten drei Übernachtungen, bevor ich am Samstag in Civitavecchia auf die Fähre nach Barcelona gehe. Es sind nur noch 80 km. Vielleicht treibe ich mich vorm Einchecken am Abend auf dem Weg dorthin noch etwas rum. Schöne Gegend hier.

Immer noch Toskana (16.08.)

Mit der Bahn habe ich einen Tagesausflug nach Siena gemacht. Eine wunderschöne Stadt auf drei Hügeln. Die Gassen sind schattig und das ist auch gut so. Bei über 30°C braucht man das. Da freut man sich sehr auf das Bier danach auf dem schattigen Camping.

Immer noch Toskana (14.08.)

ein paar Bilder von meinem gestrigen Ausflug nach Florenz sind in der Bildergalerie und es gibt auch eine Diashow, weil man in der schönen Stadt einfach ein paar Bilder mehr macht

Toskana (11.-18.08.)

Die Anfahrt war fast durchgängig Autobahn bis Pisa. Nun bin ich auf einem Camping in fast Stadtnähe und Bahnhof eingecheckt. Als ich gesehen habe, wie einfach ich hier mit der Bahn nach Florenz, Sienna und Lucca komme, habe ich beschlossen, die Woche hier zu bleiben und Ausflüge zu machen. Und dazwischen immer mal in den Pool!!!

 

Nachdem ich Deutschland verlassen habe, ist die erste Station nicht sehr weit. Bei Schaffhausen mache ich meinen ersten Stopp bei Nachbarn von Conil. Also auch Zeit, um einen Ausflug an den Rheinfall bei Schaffhausen und nach Stein am Rhein zu machen. Allerdings ist ein fabelhafter Sonntag und die Parkplätze dementsprechend voll. Heute geht es weiter ins Tessin. Dann bin ich auf der Alpensüdseite. Vom Tessin gibt es eine extra Diashow.

Zwischenstation im Süden Deutschlands

Nach Erding und Tegernsee nun ein paar Tage am Bodensee in Lindau.

Dabei gibt es heute auch einen kurzen Abstecher nach Konstanz bevor es am Wochenende in die Schweiz weitergeht. Weil ich ein paar Bilder mehr gemacht habe...schaut auch in die Diashow.

Drei Tage in Stuttgart...ein paar Freunde treffen...und dann ganz überraschend ein tolles Konzert besucht. Ich hatte ja keine Ahnung, dass John McLaughlin auch grad hier ist. So kann man den Samstag Abend auch verbringen...in einem vollen Konzertsaal.

Andalusien

Was ist Anreise - was ist Abreise? Da habe ich so einen kleinen Konflikt. Immerhin bin ich die meißte Zeit des Jahres hier in Andalucia. Wenn ich so recht darüber nachdenke...in gut vier Wochen bin ich schon wieder hier. Dann allerdings mit dem Womo. Also - wenn ich morgen zurück nach München fliege...ab dann ist Anreise!!! Das Wochenende werde ich in Stuttgart verbringen, aber dann ist Schluss mit Hotel - ab dann, ab August wartet das Womo. Der nächste Bilder-Galerie-Eintrag heißt dann: Anreise nach Anfalucia. Und nun schaut euch noch ein paar aktuelle Bilder von dieser Gegend in der Sommerhitze an. Hier, in El Puerto de Santa Maria hat im Jahr 2003 alles angefangn.

Conil (20.-25.07.2016)

Bin gut in Jerez de la Frontera gelandet, habe meinen Mietwagen abgeholt und bin in mein Hostal gefahren. Ich wohne in der Casa Alborada. Hübsches, kleines Hotel in der Fußgängerzone. Von hier aus kann ich das Nachtleben des Dorfes genießen. War gestern abend mit Ana und Ramon in der Diskothek La Luna. Man glaubt gar nicht, was sich hinter den weißen Mauern alles verbirgt. Und hier ein Bild von meiem Hotel.

Danzig (16.07.-19.07.2016)

Am Samstag mit dem Flieger nach Danzig. Um 21:00 Uhr war ich dann in meiner Pension. Etwas altmodisch und keiner spricht  eine Sprache ausser Polnisch aber ganz nett und sehr gutes Frühstück. Nun bin ich also gewappnet für den Tag. Ich muss noch an ein paar Zloty kommen. Gleich geht es mit der Bahn in die Stadt.

Und nun (20.07.), da ich zurück bin, gibt es auch ein paar Bilder in der Galerie und eine extra Diashow von dieser schönen Ostsee-Stadt.

Am Nachmittag geht mein Flieger von München nach Jerez de la Frontera und zum Flughafen geht es mit meinem Mietwagen, einem Smart Cabrio, der natürlich zu diesem herrlichen Sommerwetter besonders gut passt.

Abfahrt von der Ostsee (07.07.2016)

Seit Donnerstag bin ich nun unterwegs in Richtung Süden. Die erste Station mit Rostock (Wäschewaschen) habe ich hinter mir, das Wochenende in der Oberlausitz ist bei bestem Wetter und prima Programm auch vorbei. Ich fand es zwar übertrieben, dass sie in Zittau wegen mir gleich ein Stadtfest gemacht haben, aber schön war es doch. Jetzt geht es nach Senftenberg und danach in Richtung Bayern, denn am Wochenende wartet mein Flieger von München nach Danzig

Ausflug nach Warnemünde (22.Juni 2016)

Ich kann natürlich nicht immer nur in Rerik bleiben. Also geht es mit Nachbarn aus Conil nach Warnemünde. Wer Bilder von Schiffen sehen will, der schaut mal in die Bildergalerie.

Ostsee-Zeitung (08. Juni 2016)

Heutiger Beitrag in der Ostsee-Zeitung. Vielleicht kann man den Beitrag ja online lesen.
Sommerwetter lockt
Camper an die Küste: Rolf Barkhorn

Ich lebe in meinem
Camper und so ist Rerik im
Sommer mein Zuhause.“
Klaus Ketzler (65),
Camper, Weltenbummler
und Buchautor
Dass sich der Campingpark an der Peripherie des Ostseebades stetig weiterentwickelt, wird von den Campern begrüßt. So campt Klaus Ketzler mit seinem Wohnmobil schon zum fünften Mal für längere Zeit in Rerik. Der 65-Jährige will jetzt bis Ende Juli bleiben und dann weiterziehen. „Ich lebe in meinemCamper und so ist Rerik im Sommer mein Zuhause. Im Winter aber bleibe ich nicht in Deutschland. Da ziehe ich um nach Andalusien“, berichtet Ketzler, auf denauch die Bezeichnung Weltenbummler gut passt, denn mit 60 Jahrenwar er als „Rucksacktourist“ in acht Monaten einmal um die ganze Welt gereist und hat darüber ein Buch geschrieben. „Ich hab eine ganze Menge von der Welt gesehen.
Aber in Rerik bin ich immer wieder gern“, betont Ketzler

 

Rerik 30, Mai 2016

Alle Arbeiten sind erledigt. Ab jetzt ist Erholen angesagt. Mein Womo steht auf einem guten Platz, es sind etwa 500 m zum Strand und das Internet ist auch ganz gut. Ich werde euch also auf dem Laufenden halten. Immer mal in die Bildergalerie schauen. Morgen bekomme ich Besuch von Nachbarn aus Conil.

ab jetzt Ostsee 27. Mai 2016                                                          

Eine lange Fahrt, 3000 Km, ist geschafft. Nach Wäsche waschen, Auto putzen und Einkaufen geht es am Montag für vier Wochen nach Rerik.

Und das Beste...als ich ankam, stand die Tür offen.

3., 4. und 5. Station - Bordeaux, vor Thule und Brugge 22. Mai 2016

In Bordeaux bin ich nur einen Tag geblieben. LAC ist kein ACSI-Platz mehr! Also auch keine ACSI-Preise mehr. Dann habe ich spontan eine Station, (Tours), ausgelassen, weil ich schon dort war. Außerdem war es mir wichtiger, näher an Thule zu sein. Also auf einen Camping, nahe an der Autobahn und nur 70 km bis Thule. So war ich rechtzeitig dort und die netten Monteure hatten in einer Stunde ein neues Tuch eingebaut, alles nochmal gecheckt und wollten gar kein Geld. Prima Service!!!

Nun bin ich zwei Tage in Brugge und dann geht es nach Alemania zur Blauen Lagune. Bilder sind in der Galerie und der Diashow.

2. Station - Bilbao 13. Mai 2016

Die Fahrt nach Bilbao werde ich wohl so schnell nicht vergessen. Kurz nach Valladolid hatte ich einen Reifenplatzer hinten rechts. Da ist man dann ruckzuck hellwach, wenn man dieses Rumpeln und Schlagen des Gummis hört. Allerdings lief das Auto ziemlich ruhig weiter geradeaus!!!???. Also den Warnblinker an, Geschwindgkein drosseln und bei der nächsten Ausfahrt raus. Tja, da lag so ein Gummistreifen auf der Fahrbahn, war aber noch mit dem Rest des Reifens verbunden. Also bloß nicht dran ziehen und wem auch immer danken, dass der Reifen noch prall war. Wendy gefragt (mein Navi), wo denn der nächst Ford-Händler ist und mit gemischten Gefühlen die letzten Kilometer dorthin gefahren. Zum Glück kam ich noch vor der Siesta dort an, sodass die Vorbereitungen beginnen konnten. Aus der Abfahrt um 19:00 Uhr wurde sogar 17:00 Uhr und so entschloss ich mich, mein Tagesziel Bilbao doch noch anzusteuern. Hat alles geklappt und so war ich rechtzeitig dort, um am nächsten Tag zum Amaral-Konzert zu gehen. Nun bin ich schon durch Paris durch, nahe der belgischen Grenze und warte auf meinen nächsten Termin - Markise wechseln bei Thule.

Neue Bilder kommen gleich noch in die Galerie und schaut mal in die Videos...vielleicht habe ich ein neues vom Konzert drauf.

1. Station - Salamanca 12. Mai 2016

Nachdem die erste Etappe gut verlaufen ist und ich in Salamanca bin, ist der Anfang gemacht. Gestern war ich mit Brigitte und Rolf noch zum Camper-Dinner im Regio-Hotel aber nun sind sie weg. Morgen geht es für mich auch weiter nach Bilbao. Ich will dort zwei Nächte auf dem Stellplatz bleiben. Und am Samstag geht es zum Konzert von Amaral. Wider erwarten war das Wetter heute hier besser, als angekündigt. Das hoffe ich nun für den Rest meiner Rückreise auch. Bilder von heute sind in der Bildergalerie und ich werde sie in den nächsten Tagen noch füttern.

Abreise von Conil am 11. Mai

Da kann ich einen Plan machen, wie ich will. Mother Nature is the Boss!!! Eigentlich hatte ich vor, das letzte Wochenende beim Frühlingsfest in El Puerto de Santa Maria zu verbringen. Da hat das Wetter einen dicken Strich durch den Plan gemacht. Sintflutartiger Regen lässt sich auf dem eigenen Platz eben besser aushalten, als unterwegs. Also ist der neue Abreisetag der Mittwoch. Immerhin hatte ich so noch etwas Zeit, um das Womo zu putzen. Und wenn man erstmal anfängt...

Nun hat sich der Regen mit der Sonne mehrmals am Tag abgelöst, warm ist es trotzdem.

1. Mai - Tag der Arbeit

Vorzelt ist abgebaut, Windschutz ist abgebaut. Ich habe zwar noch bis zum Wochenende Zeit, allerdings ist heftiger Levante, ein Ostwind von Afrika, angesagt. Da schläft man ruhiger, wenn die Arbeit getan ist.

das letzte Straßenfest für diese Saison

weil die Abreisewelle anrollt, haben wir bei dem Wetter noch ein Straßenfest eingebaut. Es gab auch die berühmte Paella von Brigitte.

Bilder sind in der Bildergalerie

...mal wieder nach Vejer de la Frontera...

die ganze Bande ist zum Wandern unterwegs. Ich bin diesmal nicht mitgegangen, denn ich muss mich um meinen Kühlschrank kümmern. Seit ein paar Tagen läuft er nicht richtig. Ich habe auf Gas umgestellt und warte nun, ob das Bier kalt wird. In der Zwischenzeit bin ich mit Nachbarn mal nach Vejer, dem weißen Dorf in unserer Nachbarschaft, gefahren. Weil der Tag so schön war und ich ein paar Bilder mehr geschossen habe, könnt ihr in der Diashow einige Eindrücke von heute sehen. Als die Wandervögel nach Hause kamen, war das Bier kalt und ich hatte eine Tortilla nach Art des Hause gezaubert.

14. April - kleine Wanderung an der Küste

Man kann nicht immer nur in der Sonne liegen. Mit dem Rest der Überwinterer und ein paar neuen Gästen machen wir eine Wanderung entlang der Steilküste von Barbate zum Torre del Tajo. Danach, wie immer zum Bier und Tapas in den Wald ins Majales del Sol.

Training

wollte heute Fahrrad fahren, um meine Sommer-Strand-Figur zu formen...ging aber nicht...Fahrrad war schon besetzt.

die letzten vier Wochen in Conil

Die letzten vier Wochen in Conil sind nun angebrochen. Also muss ich mir mal wieder Gedanken machen über die Termine, die auf mich zukommen. Aber vorher noch einen Blick auf den Strand.

Frohe Ostern

pünktlich zur Semana Santa hat sich der Osterhase bei mir eingenistet. Bilder sind in der Bildergalerie und ein Video von der Palmsonntags-Prozession ist auch verlinkt. Video von Wolfgang und Dagmar - FlidolinFrohe Ostern aus ConilFrohe Ostern aus Conil

Nachmittag im Hafen von Sancti Petri

Böses Wetter soll in den nächsten Tagen aufziehen...da machen wir doch mal an diesem schönen Tag noch einen Ausflug in den Hafen von Sancti Petri. Er liegt etwa 20 Kilometer entfernt an der Costa de la Luz und ist mit seinen alten Fischerhäusern, die nach und nach restauriert werden, ein schöner, stiller Platz. Bilder sind in der Bildergalerie.

Tarifa

Man muss sich natürlich auch mal in der Gegend umschauen. Mit dem Auto nach Tarifa, der Stadt, die am nächsten an Africa liegt und die Stadt der Kite-Surfer. Im Sommer bis zum Herbst gibt es hier Whale-Watching.  Von hier aus kann man mit der Schnellfähre nach Tanger/Marokko fahren. Wir sind aber in Spanien geblieben.

Hier wollte damals Das Boot durch.

In der Bildergalerie ein paar Bilder.

08. März - Fahrt zu den weißen Dörfern Andalusiens

Mit dem Bus geht es wieder einmal über die weißen Dörfer Arcos, Ubrique und Grazalema, welches als der regenreichste Ort Andalusiens gilt. Aber nicht heute!!! Wir fahren den ganzen Tag bei herrlichem Sonnenschein. Dafür hat sich die Wiederholung der Tour gelohnt.

05.-06. März - Motorradtreffen in Conil

An diesem Wochenende gab es viel zu sehen für die Motorradfans. Hier fand das alljährliche Motorradtreffen statt. Viele Spanier waren mit ihren Zweirädern gekommen. Und das alles bei strahlendem Sonnenschein.

Meistens haben wir hier eine wunderbare Zeit, schönes Wetter und viel Spaß. Aber es gibt auch nachdenkliche Momente. Am 26. Februar ist Klaus-Jürgen von uns gegangen.

Hier noch ein Bild vom letzten Straßenfest Ende Oktober 2015.  DJ Klaus

17. Februar 2016

Nun hat uns die Kälte doch eingeholt. Auf dem Weg zum Duschen heute früh...huch, C ? Gestern Abend war schon zu merken, dass die Heizungen hochgefahren wurden...fünf Mal Black Out. Sicherung raus.

Aber um 10:00 Uhr beim Frühstück im Vorzelt war alles wieder gut. 19°C, blauer Himmel, kaum Wind. Nun noch ein Bild vom Sonnenuntergang kurz nach 19:00 Uhr.

01.  Februar 2016

ich bin nun schon das fünfte Mal hier in Andalucia über den Winter. Erst vier, dann sechs und zwei Mal acht Monate. So wird es diesmal auch werden. Aber, auch wenn das Wetter hier besser war als in Deutschland...dann ist es in dieser Saison viiiiiiiiiiel besser!!!

Dieses Wetter wünsche ich mir im Juni an der Ostsee!

muchas gracias

an Nicole und Michi für das wirklich hübsche Mitbringsel aus Barcelona. Ich habe es dafür bekommen, weil ich die Miezen gefüttert habe. Mir als Katzenfreund fiel das doch leicht. Ich habe sie ja in ihrem Zuhause gefüttert!!! Heute habe ich einen Testlauf mit dem Licht (Mitbringsel) gemacht. Es hat ausnahmslos allen gefallen!!!

War Gaudi doch ein Genie???

Wanderung an der Bucht von Cádiz

Es ist Januar, es ist trocken, es ist warm. Was spricht da gegen eine Wanderung an der Bahia de Cádiz? Gar nichts! Nicht mal die Höhenmeter, denn es ging immer flach am Strand, zwischen den Salinas und mit Blick auf die schöne neue Brücke La Pepa entlang.

...und heute ist Sonntag...

Romeria 2016

in diesem Jahr musste die Romeria nicht verschoben werden, denn das Wetter am 17. Januar war wie für eine Prozession gemacht. Sonne, etwas kühler Wind aber dagegen gab es ja Medizin.

Bilder sind in der Galerie.

11.01.2016

Es ist ja nicht so, dass es in Andalusien kein Wetter gibt. Darum stelle ich mal ein schönes Bild rein, das Karl-Heinz in Canos de Meca gemacht hat. Vielleicht erkennen ja ein paar (Follower sagt man wohl heute) Leute das Motiv. Der Leuchtturm von Trafalgar im Wind.

Und nach dem Sonntag folgen Bilder von der Romeria.

Neujahr 2016

Silvesterfeier im Restaurant bei Tita und am Neujahrstag zum vierten Mal der Empfang auf Parcela 370

und ganz überraschend ist es wieder Weihnachten

Was wir natürlich, wie jedes Jahr, im Freien feiern. Es gibt Kartoffelsalat und Bockwurst. Und Stollen.

die letzten Tage des Jahres

Natürlich bin ich nicht hauptsächlich nachts unterwegs. Also habe ich mal ein paar Bilder in die Galerie gestellt, wie es denn so hier aussieht, bevor die Tage ab morgen wieder länger werden.

Es geht aufwärts!!!

Zurück in Conil

Für die letzten zwei Wochen des Jahres bin ich nun wieder zurück in Conil. So erlebe ich die Vorweihnachtszeit hier im Süden von Europa. Also keine Tannenbäume, sondern Palmen. Und letztendlich stand die Krippe doch unter einer Palme, oder? Um die Weihnachtsbeleuchtung im Dorf anzuschauen, sind wir heute abend mal vom Camping hingefahren. Und natürlich auch für ein Bier und Tapas. Bilder sind in der Bildergalerie.

Das war Kapstadt, Cape Town, Ciudad del Cabo

In einem Satz gesagt - es ist eine Stadt, die man gesehen haben sollte.

Die einmalige Lage, die Vielfalt der Menschen, die Gastronomie bei Tag und bei Nacht, die Freundlichkeit, der Wahnsinn, die Armut. Je nachdem auf welcher Seite des Lebens man wohnt.

Wenn ich Rom als schönste Stadt Europas bezeichne, dann ist Kapstadt die schönste Stadt der Welt.

Natürlich ist es subjektiv - ich kann nur die paar Städte beurteilen, die ich selbst gesehen habe.

Nun bin ich, Mitte Dezember, zurück aus dem Sommer in Kapstadt im Frühling in Conil de la Frontera in Andalusien. Und ich bin froh, dass es so ist.

Warum??? Siehe Bild beim Stopp in Zürich!!!

Halbzeit, 07.12.2015

Eine Woche bin ich nun hier in Kapstadt. In einer Woche bin ich schon wieder in Conil. Also plane ich die Tage. Mein Hotel gefällt mir ausgesprochen gut. Der Blick allein lohnt sich, hier zu wohnen. Ich habe ein paar Hotels in der Stadt gesehen, die auch auf meiner Liste standen. Nun ja, es sind Stadthotels - nicht schlecht, aber in die Stadt komme ich mehrmals mit dem Shuttle, wenn ich will. Auf dem Tafelberg war ich und ich hatte einen Tag erwischt, der nicht schöner hätte sein können. Mit dem City-Bus habe ich zwei Rundfahrten gemacht. Jetzt weiß ich, was mir noch fehlt. So gesehen, sind zwei Wochen für eine Stadt, solch eine Stadt mit der Umgebung, keine lange Zeit. Also, die Long Street steht noch auf meinem Plan und natürlich Robben Island. Es gibt noch was zu tun.

 

 Nun ist er da, der Tag, bis zu dem ich hätte arbeiten müssen...30.11.2015...aber, wie wir alle wissen...es geht auch anders!

Immerhin sollte der Tag schon etwas Besonderes werden. Und das wurde er auch, denn zum Frühstück flog ich nach Kapstadt ein. Standesgmäß wartete ein Mercedes mit Fahrer an der Ankunft im Flughafen auf mich. Auf die beiden Typen, die ich auf der Fahrt zum Lgoon Beach Hotel mit Handschellen auf dem Rücken und Gesicht auf dem Asphalt liegen sehen habe, wartete wohl die Zelle. So verschieden kann das Leben sein. Aber man hat es ja selbst in der Hand. Hier werde ich mich nun in den ersten zwei Wochen des Dezembers rumtreiben. Das Hotel liegt am Ozean mit wunderbarem Blick auf die Stadt mit der atemberaubenden Silhouette. Nach einem ersten Rundgang wartete eine Überraschung auf dem Zimmer auf mich. Ein fetter Schokoladengruß des Hotels mit kleiner Kerze. Da habe ich mich dann drüber hergemacht und meine Finger danach abgeschleckt, denn der Löffel war auch aus Schokolade :-)

Die Sonne scheint...es ist Sommer...ich geh mich mal umsehen.

Es gab Mecker, weil lange kein Beitrag im Blog war. Immerhin schön, denn es zeigt mir, dass es ein paar Beobachter gibt. Allerdings füttere ich den Blog mit Bildern in der Galerie, wenn es denn etwas Neues gibt. Nun also neue Bilder von unserer Wanderung in der Nähe von Tarifa zum Papa-Stuhl am 18. November. 15,5 km und 55o Höhenmeter. Man kann es als anspruchsvolle Tour einstufen. Viel Schweiß ist geflossen bei 25°C. Aber alle haben durchgehalten und auf Camping Roche gab es dann mehrererere Biere.

außerdem mal in die Diashow schauen...;-)

Für ein verlängertes Wochenende ging es vom 10.-13. Oktober nach Madrid. Grund war das lang ersehnte Konzert der Dave Matthews Band. Nur ein paar Konzerte in Europa und ich hatte mich für Madrid entschieden. Schließlich bin ich schon in Spanien und auch, um diese großartige Stadt wieder einmal zu erleben. Karl-Heinz hat sich spontan angeschlossen und hat es nicht bereut. Ich sowieso nicht. Bilder in der Galerie und in der Diashow.

Obwohl ich der Erste von den Wiederholungstätern hier war...alleine bin ich schon nicht mehr. Die Nachbarn trudeln nach und nach ein. Und ich habe schon im Atlantik gebadet, habe eine Runde mit dem neuen Fahrrad gedreht und genieße nun den verlängerten Sommer.

Conil de la Frontera - Camping Roche

Ich bin da.....und der Rasen wird gesprengt.

Cáceres

Um es kurz zu machen - ich habe mich umentschieden und bin nicht am Morgen abgefahren. Ich meine, wenn ich schon mal so einen komfortablen Platz mit eigenem Bad habe, warum soll ich dann hetzen? Und nach Sevilla komme ich in den nächsten Monaten noch öfter. Also mit dem Bus in die Stadt und ich muss sagen, ich hatte Cáceres total unterschätzt. Eine wirklich tolle Altstadt. Ist eben auch nicht umsonst UNESCO-Weltkulturerbe. Aber man reist ja, um zu lernen. Morgen geht es dann direkt weiter nach Camping Roche, Conil de la Frontera.

Salamanca

Eine wunderbare Stadt. Zwei Nächte bleibe ich hier auf dem Camping eines Hotels. Alles fein, großzügig und nicht mehr voll. Die Blätter fallen von den Bäumen, es ist Herbst. Oder besser gesagt, schöner Spätsommer. Kurze Hose und T-Shirt. Der Bus fährt direkt am Camping ab. Endstation Centre de Ciudad. Viele Menschen auf der Straße, in den Parks, laute Musik und überall Stände von Bars und Restaurants. Man feiert Feria de Dia. Extra wegen mir? Woher wussten die, dass ich komme? Etwas übertrieben, aber nett und schön. Ich schlage mir an diversen Ständen den Bauch mit Tapas voll und...na, ja, runterspülen muss man auch. Nun bin ich zurück auf dem Camping, nutze noch einmal das gute Internet, denn ich weiß nicht, wie es die nächsten Tage sein wird. Die nächsten Tage, das wird Cáceres sein und Sevilla. Falls ich in Sevilla keinen Stellplatz bekomme, dann fahre ich weiter nach Conil.

Und danach heißt meine aktuelle Seite nicht mehr Sommer 2015 sondern Conil 2015/2016. Mit einer kleinen Ausnahme - lasst euch überraschen.

Spanien!!!

Die erste Nacht in Spanien habe ich hinter mir. Ein paar Kilometer vor Bilbao im Baskenland gibt es einen schönen Camping oberhalb von Zarautz. Empfehlung von Heinz. Guter Tipp! Aber es war auch der erste Tag mit Regen, und zwar nicht nur nachts, sondern auch morgens. Also dann reicht eine Nacht und die Wettervorhersage für Salamanca sieht besser aus. Nun bin ich hier, noch 600 Kilometer von daheim entfernt. Alle Reisetage waren bis jetzt prima. Mein erster Stop war in Tours/Frankreich. Dort blieb ich zwei Tage. Dann war mir der Weg bis Spanien von dort aus zu lang und ich habe noch eine Etappe in Dune du Pilat eingelegt. Die größte Sanddüne Europas!!! Ein Mekka für Drachenflieger. Und der Camping liegt genau daneben. Im Wald über der Düne. Ein Bilder-special davon ist in der Diahow. Lohnt sich, oder mal selbst hinfahren. Und hier noch ein Bild, wo ich gestern gewohnt habe.

langsam an die Heimfahrt denken

Nach fast vier Wochen in Rerik geht es nun mit gewaschener Wäsche auf den Weg nach Conil. Aber ein paar Stationen werden noch eingebaut. Erste Station ist Oldenburg. Mit Sabrina und Daniel fahre ich für zwei Tage an den Bernsteinsee auf einen Campingplatz am See. Danach zu Moni und Ralf zur Blauen Lagune. Auch ein Camping am See mit der Nähe zu Holland. Zwei Stationen bleiben mir noch in Deutschland und dann geht es Anfang kommender Woche wirklich auf die lange Reise. Noch spielt das Wetter ziemlich gut mit. Na und dann ist eben noch zwei Monate Sommer in Conil angesagt. Aber es ist noch ein langer Weg.

Sommer 2015...Rerik

Allllllsooooooooooooooo.

Ich versuche es mal wieder aufs Neue. Mit Web.de habe ich schon so viel durchgemacht, dass mir dazu nichts mehr einfällt.

Vergessen wir einfach mal, was bisher war. Ist sowieso Schnee von gestern.

Seit Ende Juli bin ich nun in Rerik. Die Hälfte meines Aufenthalts in der North Base ist schon vorbei. Das heißt also auch, dass ich mir langsam Gedanken um die Reise nachhause machen muss. Also nach Conil. Aber dieses Wochenende ist noch Hanse-Sail in Rostock und mit familiären Besuch werden wir in den nächsten Tagen Schiffe gucken. Heute habe ich schon mal einen kleinen Blick getan. Mehr Bilder sind in der Galerie.